Erinnert sich noch Jemand an folgende „Top-Mitteilung“ der BeeComp:

 

 

 

BeeComp – Pressemitteilungen online

 

ok-presse.de/tag/beecomp

 

BeeComp freut sich mit der RSG Ginsheim e.V. einen Werbepartner gefunden zu haben, der helfen wird die Idee, Technologie und den Namen des Unternehmens einem breiteren Publikum in Deutschland näher zu bringen.

 

 

Hierzu teilt die RSG Ginsheim e.V. mit:

 

„Der Werbevertrag mit BeeComp wurde seinerzeit außerordentlich gekündigt. Wir haben diese Kündigung akzeptiert und auf eine weitere Vorgehensweise verzichtet.“

 

 

Frau Ganibegovic war, wie ich bereits kommuniziert hatte, im Spätsommer 2019 auf mich zugekommen um eine „einvernehmliche“ Lösung des Problems BeeComp zu versuchen. Interessant ist Ihre Argumentation, die ich aus ihrer Mail vom 13. Okt. 2019 zitieren darf: 

 

„Ich bin in vielen Punkten Herr Seegers Meinung und für eine positive Zukunft definitiv verhandelbares Thema in einigen Punkten. Bin auch Großaktionärin bei der BeeComp  und bereit ihnen ein Aktienpaket zu geben.  

 

Sie sind für mich einer der Grunderväter der Technologie daher können wir uns doch gemeinsam dafür stark machen. Diese Technologie gehört in ein junges Team, das ihre Philosophie in ihrem Sinne weiterverfolgt. Ich möchte, dass sie voller Stolz und Anmut zurückschauen und sagen das das sie dabei waren, anstatt negative Emotionen damit zu verbinden.“

 

 

 

Der von mir vorgelegte Vorschlag und die Reaktion darauf ist Ihnen aus meiner Website bekannt.

 

 

 

Neben diesen relativ „belanglosen“ Fragen möchte ich mich wichtigeren Fragen zuwenden. Beispielsweise der, was aus den Geldern der Aktionäre wurde.

 

 

 

Hier ergibt sich folgendes Bild:

 

 

 

In den Unterlagen, welche die Geschäftsleitung der BeeComp  zur Hauptversammlung offen gelegt hat sind Einnahmen aus Aktienverkäufen für die Jahre 2016 bis 2018 von insgesamt ca. 4,7 MIO USD dargestellt.

 

 

 

In einer Mail vom 03. Juli 2018 schreibt Spencer&Barnes von Einnahmen bis Juli 2017 von insgesamt 4,7 Mio. USD aus Aktienverkäufen. Dabei listet Spencer folgende Zahlungseingänge auf:

 

 

 

Jahr 2015:

   

Aug:                      149.500

Sep:                      -

 

Okt:                       -             

Nov:                      149.500

Dez:                      188.500

     

Jahr 2016:

 

Jan:                       -

 

Feb:                      26.000

Mrz:                      6.500

Apr:                       143.000

Mai:                      182.000

Jun:                       -

 

Jul:                         110.500

Aug:                      117.000

Sep:                      104.000

Okt:                       208.000

Nov:                      383.000

Dez:                      364.000

     

Jahr 2017:

 

Jan:                       143.000

Feb:                      494.000

Mrz:                      448.500

Apr:                       494.000

Mai:                      169.000

Jun:                       286.000

Jul:                         565.500

     

 

 

 

Es zeigt sich ein unterschiedliches Bild. Spencer spricht zwar auch von 4,7 Mio. USD Einnahmen aber nur bis Juli 2017. Wurden nach diesem Termin Seitens der BeeComp keine weiteren Aktien mehr verkauft oder warum gibt die BeeComp für den 31.12.2018 Einnahmen von 4,7 Mio. USD an?

 

 

 

Was wurde mit diesen Einnahmen gemacht? Es wurden doch nur 100 000 EURO in die Musteranlage der Firma Wolf investiert!

 

Und zu den von Spencer und der BeeComp –wenn auch unterschiedlich in der Höhe - bezifferten Einnahmen kämen noch die Einnahmen von Spencer aus dem Verkauf eigener Aktien in Höhe von – nach eigenen Angaben- von 2,7 Mio. USD hinzu!!   

 

 

 

Warum hat die BeeComp bei dieser insgesamt komfortablen Finanzausstattung nicht ihre Verpflichtungen gegenüber RHI und Herrn Reck aus der Vereinbarung vom 07. Mai 2017 eingehalten und die RHI Industries, die doch so „wichtig“ für den Geschäftserfolg der BeeComp war, in die Insolvenz schlittern lassen? 

 

Die Finanzdarstellung aus der Hauptversammlung zeigt für die BeeComp im Jahre 2017 einen Kapitalzufluss von 2,9 Mio. USD. Aus „Consulting“verträgen (was sind darunter zu verstehen) flossen davon alleine 1,1 Mio. USD Mittel ab. Als „mechanical costs“ sind rund 1 Mio. USD benannt. Was ist darunter zu verstehen und wo sind die entsprechend produzierten Teile? Diese müssten sich doch im Anlagevermögen darstellen lassen- tun es aber wohl nicht! Oder sind darunter die Kosten aus der Vereinbarung mit RHI vom 07. Mai 2017 zu verstehen, die aber nach Auskunft des Herrn Reck (obwohl von Seiten Völmle fest zugesagt) nie dort angekommen sind.

 

 

 

Und es stellt sich doch auch die grundsätzliche Frage, auf welcher Grundlage die Herren Völmle und Wulf sich 275 Mio. Aktien übertragen haben. Wurden die Aktionäre dazu gehört, informiert oder konnten sie darüber abgestimmen? Schließlich bedeutet dieser Schritt die praktische Entmachtung der Aktionäre und eine daraus folgende Hilflosigkeit der Aktionäre, irgendwie auf die Geschicke ihrer Firma Einfluss zu nehmen! Mit dieser Entscheidung sind sie den Machenschaften der Herren Völmle und Wulf hilflos ausgeliefert! Ist diese Übertragung rechtlich bindend und endgültig?

 

 

 

Vielleicht sollten sich betroffene Aktionäre einmal mit den Herren auseinandersetzen die für die Klärung diese offenen Fragen zuständig sind. Die Beteiligten müssen die Fragen der Aktionäre insoweit beantworten. Mir gegenüber sind sie zu keiner Rechenschaft verpflichtet.

 

 

 

Hier sind die Anschriften: 

 

 

 

Direktor und CEO

 

Rainer Völmle

 

Sielminger Hauptstr. 35/2

 

70794 Filderstadt- Sielmingen

 

Tel. 07158- 98 60 185

 

Tel.  0177- 2777010

 

 Rainer@voelmle.de

 

 

 

 

 

Direktor

 

Dipl.-Ing. Udo Wulf

 

 Klingenbergstr. 146

 

 24222 Schwentinenthal

 

 Tel. 0431- 990 4120

 

 Tel. 0431 79 10 34

 

 Tel. 0172- 412 20 66

 

 uwulf@web.de

 

 

 

 

 

Status ungeklärt

 

 Frau Ganibegovic war ursprünglich für Spencer&Barnes tätig und wechselte dann als Leiterin Aktionärsbetreuung und Aktienhandel bei der BeeComp. Dort wurde sie auch als solche auf der Website benannt. Nach Auskunft des Herrn Fred Wolf hat sie im Frühjahr 2019 die BeeComp unter „dubiosen“ Umständen verlassen. Auf mich trat sie als Privatperson und Aktionärin heran. Im Nov. 2019 agierte sie dann als „BeeComp“. Zu meinem Erstaunen erscheint sie dann im Protokoll der Hauptversammlung der BeeComp als Teil „Management“. Vielleicht umgehen wir die Klippe so: Frau Ganibegovic handelt nur im Interesse der Frau Ganibegovic.

 

 

 

Nina Ganibegovic

 

 Konrad- Adenauer- Ring 84

 

 41464 Neuss

 

 Tel.  0173 4204563

 

 Nermina252001@yahoo.de

 

 

 

 

 

Corporate Governance und Compliance

 

 Hier wäre interessant zu erfahren ob Herr Mieder überhaupt noch als Leiter Governance und Controlling für die BeeComp tätig war oder ist.

 

 Rechtsanwalt Bernhard Rudolf Mieder

 

 Stuttgarter Str. 22

 

 71144 Steinenbronn

 

 Tel. 07157 2 77 11

 

 Tel. 07157 84 44

 

 Tel. 0177 38 18 195

 

 info@mieder-rechtsanwaelte.de