Sehr geehrte Damen und Herren,

 

Sie werden sich noch daran erinnern dass Herr Fred Wolf mich Anfang September besucht und von seiner Unzufriedenheit bei der Zusammenarbeit mit der BeeComp Technologies erzählt hat. Er bat mich ihm bei der Umsetzung der BeeComp- Entwicklung zu helfen und das Projekt zu retten. Nun bin ich gerne bereit meinen Teil dazu beizutragen. Ich bat Fred aber erst einmal für „klare Verhältnisse“ in seiner Beziehung zur BeeComp zu sorgen bevor wir uns Gedanken für eine weitere Umsetzung machen könnten.

 

Nunmehr ist Frau Ganibegovic auf mich zugekommen. Sie erklärt, sie würde im Auftrag eines Aktionärs handeln und frage nach, ob ich an meinem Projekt BeeComp noch interessiert und bereit wäre, mich an der Rettung zu beteiligen.

Die Frage habe ich mit ja beantwortet.

 

 

 

Sehr geehrter Herr Gundelsheimer ,

 

 

 

Die Konflikte zwischen ihnen und der Geschäftsführung der Beecomp Technologies Inc. kann man nur in einem vernünftigen Gespräch lösen. Nicht nur vor Gericht und im Internet ich möchte ihnen zuhören und Erzählen wie die Anleger es empfindet. 

 

 

 

Ich komme nicht im Auftrag der Beecomp Inc., sondern als Sprachroh der Anleger. Die sind bereit ihnen allen zu verzeihen wenn Sie aufeinander zugehen. Es geht um die Technologie die sehr gut ist vieles Global erreichen kann und um das Vertrauen und Investition der Anleger die diese Technologie unterstützen. 

 

 

 

Deshalb sehe ich als einen Notwendigen Anlass mich im Sinne des Anlegers bei ihnen zu melden und nach einer Friedlichen Lösung zu suchen. 

 

Um das Thema Friedensbildung noch stärker zu Geltung zu bringen, habe ich mir Gedanken über meine Perspektiven zum Inhalt und Struktur einer möglichen zukünftigen Arbeit nachgedacht. 

 

 

 

Ich bin in vielen Punkten Herr Seegers Meinung  und für eine positive Zukunft definitiv verhandelbares Thema in einigen Punkten. Bin auch Großaktionärin bei der BeeComp  und bereit ihnen ein Aktienpaket zu geben. 

 

 

 

Sie sind für mich einer der Grunderväter der Technologie daher können wir uns doch gemeinsam dafür stark machen. Diese Technologie gehört in ein junges Team, das ihre Philosophie in ihrem Sinne weiterverfolgt. Ich möchte, dass sie voller Stolz und Anmut zurückschauen und sagen das das sie dabei waren, anstatt negative Emotionen damit zu verbinden.

 

 

 

Lieben Gruß Nermina Ganibegovic

 

 

 

0173 4204563

 

 

 

 

 

 

 

Am Samstag, 12. Oktober 2019, 10:43:08 MESZ hat Herbert Gundelsheimer <herbert.gundelsheimer@t-online.de> Folgendes geschrieben:

 

 

 

 

 

Sehr geehrte Frau Ganibegovic,

 

 

 

es freut mich dass die Kontaktaufnahme mit Herrn Seeber geklappt hat und erste Interessen ausgetauscht wurden.

 

 

 

Mir ist nach wie vor unklar wie Sie bei den bestehenden Mehrheitsverhältnissen und der Besetzung des Aufsichtsrates eine Veränderung bei der BeeComp Technologies herbeiführen wollen.

 

Der Ordnung halber möchte ich darauf hinweisen, dass ich vor der anstehenden Hauptversammlung einige Informationen auf meiner Website veröffentlichen werde um die  Meinungsfindung der Aktionäre zu

 

Ihrem Investment zu unterstützen.

 

 

 

Mit freundlichen Grüßen

 

 

 

Herbert Gundelsheimer

 

Es stellt sich die Frage, warum ich Aktien nehmen soll (noch dazu in nicht genannter Höhe), wenn diese zum derzeitigen Zeitpunkt wertlos sind. Erst durch eine „Wette auf die Zukunft“ könnten diese werthaltig werden. Und selbst dann wäre diskussionswürdig einen Aktienwert festzulegen.

 

Damit diese „Wette auf die Zukunft“ Aussicht auf Erfolg haben könnte müssten folgende grundsätzliche Punkte vereinbart werden:

 

 

 

 

 

Die BeeComp Technologies Inc. erhält einen neuen Firmennamen.

 

Die Herren Völmle, Wulf, Mieder und ihre Partner legen ihre Ämter nieder.

 

Im Falle ihres Ausstiegs aus der BeeComp erhalten die Herren Völmle und Wulf für ihre bisherigen Bemühungen jeweils

2 Mio. Aktien der BeeComp.

 

Die Herren Völmle und Wulf übertragen ihre restlichen Aktien auf die BeeComp Technologies.

 

Aktionäre, welche über Spencer oder deren Vertriebspartner Aktien gekauft haben und welche vom bisherigen CEO als Aktionäre nicht anerkannt sind werden mit der Höhe der von ihnen gehalten Aktien im Aktienbuch eingetragen.

 

Fred Wulf überträgt die Nutzung seiner Entwicklung auf die BeeComp Technologies Inc. Hierüber ist ein noch zu vereinbarender Lizenzvertrag zu schließen.

 

Es wird eine neue Geschäftsleitung eingesetzt.

 

Gundelsheimer wird in dieser Geschäftsleitung nicht beteiligt sein.

 

Gundelsheimer erhält 5 Mio. Aktien der BeeComp Inc. Es wird keine Haltefrist für die Aktien vereinbart. Bis zur Erreichung eines Verkaufserlöses aus Aktien von 1 Mio. EURO erhält Gundelsheimer eine monatliche Zahlung von 5.000 EURO.

 

Zur Sicherstellung dieser Zahlung leistet die BeeComp eine Anzahlung von 60.000 EURO.

 

Sobald aus seinem Aktienpool ein Gesamterlös von 3 Mio. EURO erzielt wurde überträgt Gundelsheimer sein restliches Aktienpaket auf die BeeComp Technologies.

 

Mit dem Gläubiger Fünfgeld ist eine Vereinbarung zu schließen.

 

Spencer&Barnes bleiben weiterhin aus der BeeComp Technologies Inc. ausgeschlossen.

 

 

 

Ich möchte die Gelegenheit nutzen um noch folgende Probleme anzusprechen:

 

1.      Ganz egal, wie der gerichtliche Streit mit Herrn Fünfgeld weiter geht, wird es folgende Ergebnisse zeitige, nämlich

 

a.      Im Falle, dass Herr Fünfgeld den Prozess gewinnt wird es Aktionäre oder andere Gläubiger aufmuntern selbst aktiv gegen die Herren Völmle und Wulf zu werden

 

b.      Für den Fall, dass es zu einem Vergleich kommt, werden sich ebenfalls Gläubiger stark genug fühlen diesen Weg zu gehen

 

c.      Und wenn Herr Fünfgeld verliert wird ihn das nicht davor abhalten, seine Website aktiv weiter zu betreiben

 

 

2.  Werden Anzeigen zurück genommen so hat das keine großen Auswirkungen auf die strafrechtlichen Ermittlungen. Inzwischen lauten die Vorwürfe der Staatsanwaltschaft u.a. auf Insolvenzverschleppung und Betrug. Das sind Offizialdelikte die von Amts wegen verfolgt werden. Nur wenn es zu einer Anklage und einer evtl. Verurteilung kommen sollte hätte eine Rücknahme eines Strafantrages eventuell Folgen bei den Strafzumessungsgründen: sie könnten sich strafmildernd auswirken.

 

 

 

3.      Die Rücknahmen von Strafanzeigen würden keine Auswirkungen auf evtl. Klagen von Gläubigern gegen die BeeComp oder der privat verantwortlichen Herren Völmle und Wulf haben. Dies wurde von mir insoweit berücksichtigt, als die Beiden so viel Aktien erhalten würden, dass sie aus dem Aktienverkauf die Gläubigerforderungen befriedigen könnten (und somit nicht ihr privates Vermögen verlieren würden) und daneben noch ein erklecklicher Gewinn übrig bleiben würde.

 

 

 

 

 

Sehr geehrter Herr Gundelsheimer,

 

nur der guten Ordnung halber, hier noch einmal eine kurze Zusammenfassung meiner und Ihrer Positionen bezogen auf die BeeComp Technologies lnc. 

 

1.                  Mein Anliegen war es, Anleger, die sich durch Ihre „Ergüsse“ belästigt und verunsichert fühlen vor weiteren „Grabenkrieg Aktivitäten“ zu bewahren und deshalb eine Art „Befriedung“ zu versuchen. 

 

2.                  Sie legen nun folgendes dar:

 

                  2.1       Sie haben keinerlei Ahnung vom Ist-Stand des „BeeComp

 

Leistungs-Portfolios“!

 

2.2              Die Grundsteine dieses Portfolios,

 

+ Das Modulhaus-System des Herrn Wulf Und

 

+ Die Fertigungstechnology des Herrn Wolf

 

sind Ihnen fremd und für Sie nicht verfügbar. Für die BeeComp unter der Leitung der Herrn Völmle und Wulf aber schon!

 

Eine Alternative haben Sie NICHT!

 

2.3              Die inzwischen in der BeeComp - Gruppe gewachsene und  praktizierte Organisation und Kooperation kennen Sie nicht und würden diese auch nie leiten wollen, bzw. leiten können!

 

Sie können und wollen also NICHTS belegbar Werthaltiges in die BeeComp einbringen. Nicht einmal den Namen dürften Sie benutzen!

 

            3.         Dafür stellen Sie völlig abstruse organisatorische und finanzielle Forderungen um sich IHRE Taschen zu füllen!

 

Sie ergänzen das Ganze mit einem weiteren Lügengebäude unter der Überschrift „um noch folgende Probleme anzusprechen"! 

 

Dies, sehr geehrter Herr Gundelsheimer ist meine abschließende Stellungnahme zu Ihrem „Angebot" vom 05.11.2019.  

 

Womit ich dann auch meinen „Befriedungsversuch" ad Acta lege  

 

Mit freundlichen Grüßen

 

 

               Nermina Ganibegovic

 

                        

 

Sehr verehrte Frau Ganibegovic,

 

die von Ihnen dargestellten Verhältnisse interessieren mich nicht.

 

 

 

Sicher ist aber der Gründungsmakel der BeeComp: der Betrug an mir und den vielen gutgläubigen Aktionären. Es wurde eine Geschäftsidee vorgegaukelt  die lediglich auf einer Website basierte. Für diesen Betrug werden die Beteiligten die Folgen zu tragen haben.

 

 

 

Um dieses Problem zu beheben habe ich Ihnen 2 Möglichkeiten vorgestellt. Ob Sie diese annehmen bleibt Ihnen und Ihren Partnern überlassen. Sicher ist nur, dass wir weiter daran arbeiten werden, die Verantwortlichen zur Rechenschaft zu ziehen.

 

Mit vorzüglicher Hochachtung

 

Gundelsheimer