WLS-tec und deren Inhaber Fred und Joachim Wolf

Im Oktober 2016 kamen verchiedene Partein überein die Entwicklung von Herbert Gundelsheimer auf dem Gebiet der Wabentechnologie umzusetzen.

Für die Zeit der Vorabprüfung des Projektes vereinbarten sie folgende Geheimhaltungsvereinbarung:

Nachdem sich eine weitere, positive Entwicklung abzeichnete wurde am 31. Jan. 2017 folgender Kooperationsvertrag geschlossen:

 

Eine von mir entworfene Patentanmeldung wurde am 11. Febr. 2017 unter dem Aktenzeichen 10 2007 001 399.3 angemeldet.

 

In der Folgezeit kam es zu Problemen und so wurde das Projekt UNICORE beendet.

Man kann sich meine Verwunderung vorstellen als ich dann plötzlich feststellen musste, dass Fred Wolf bei der BeeComp Technologies Inc. als Fachmann für den Bereich Wabenentwicklung firmierte. Ein Bereich, in dem er nie gearbeitet, von mir aber jede Menge Infos erhalten hatte.

Noch größer war mein Erstauen als ich folgende eidesstattl. Versicherung lesen musste:

Daraus erkennt man dass die Herren Wolf bei Abschluss des Kooperationsvertrages mit der Unicore gleichzeitig mit der BeeComp zusammen gearbeitet haben. Ein "ungewöhnliches" Geschäftsgebahren.

Auf Initiative Seitens von Fred Wolf, dem Leiter Wabenentwicklung der BeeComp Technologies, habe ich mich am 28. Juli mit diesem getroffen.

 

Folgendes –kurzes- Protokoll des Gesprächs habe ich Herrn Wolf übersandt und wurde von diesem als richtig anerkannt.

 

 

 

Hallo Fred,

 

vielen Dank für Deinen Besuch am vergangenen Samstag.

 

Ich hatte Dir bei unserem Treffen versucht zu erklären, welche Irritationen Deine eidesstattliche Versicherung bei mir ausgelöst hat.

 

Du hast bei dem Termin erklärt, dass Du keinerlei vertragliche Vereinbarungen mit der BeeComp Technologies hast und auch keine Aktien besitzt. Weiter hast Du erklärt dass Du seit Januar 2019 auf eine fällige Zahlung von 40.000 EURO Seitens der BeeComp wartest. Eine Mahnung hast Du insoweit noch nicht geschickt. Herr Sperber ist in dieser Sache von Dir nicht involviert worden. Des Weiteren habe wohl die für den Aktienverkauf zuständige Dame die BeeComp verlassen.

 

Ich hatte erklärt, dass ich mir durchaus eine Zusammenarbeit mit Dir vorstellen könne und wir hatten für kommenden Samstag „grob“ einen Besuchstermin von mit bei Dir in der Firma vereinbart.

 

Nach reiflicher Überlegung möchte ich Dir folgendes mitteilen:

 

Ich bleibe bei meiner Aussage, dass ich mit eine Zusammenarbeit vorstellen kann.

 

Bevor ich weitere Schritte unternehme muss jedoch von Deiner Seite das Verhältnis zur BeeComp (also zu Deinem Partner) geklärt sein. Ich möchte mich nicht auf das Niveau der BeeComp bewegen und irgendwelche „Mauscheleien“ veranstalten. Du geniest bei mir aber auch nach all den Vorkommnissen nicht das Vertrauen das notwendig wäre, ein anderes Procedere durchzuführen.

 

 

 

Wenn Du Dein Verhältnis zur BeeComp geklärt hast und Deine Trennung dort klar kommuniziert ist werden wir uns treffen um nächste Schritte zu besprechen.

 

Bis dahin bleibt alles so wie es derzeit ist.

 

 

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Herbert Gundelsheimer